• Wie alles begann…

1970: Der Brinker-Motor startet

In zweiter Generation führen die drei Brüder Ingo, Lars und Thorsten Brinker das Autohaus. Mit gut 40 Mitarbeitern, darunter sechs Auszubildende, betreuen sie einen Kundenkreis, der über die Jahre auf mehrere Tausend gewachsen ist. Den Grundstein dafür hat Walter Brinker (Foto) gelegt, Vater der drei Brüder. 1970 rief er das Unternehmen ins Leben. Kundennähe war für ihn das A & O. Mit „dem Handgriff zwischendurch“ bediente er Kunden mit kleinen Autoreparaturen ebenso zuverlässig wie Großkunden.

Seine Söhne halten diese Tradition hoch. Auch für sie gilt: Lampen auswechseln, Ölstand kontrollieren, Radmuttern nachziehen – all das sind selbstverständliche Serviceleistungen, die prompt erledigt werden. Wie zu Zeiten des Gründers.

Meilensteine

1970
Gründung einer VW-Vertragswerkstatt mit Esso-Tankstelle und Waschhalledurch Walter Brinker
Erweiterung um die Marke Audi

1977
Bau einer Ausstellungshalle
Tödlicher Unfall von Walter Brinker
Übernahme der Geschäftsführung durch Ursula Brinker und Harald Birkmann

1979/1980
Erweiterung der Werkstatt

1991
Erweiterung der Ausstellungshalle auf 700 m2
Übernahme der Unternehmensführung durch die Brinker-Söhne

2004
Vertrag für Skoda-Handel und -Werkstatt

2006
Gebrauchtwagenzentrum GT durch Brinker Immobilien GmbH & Co. KG

2008
VW-Lizenz zur Nutzfahrzeug-Wartung

2008/2009
Bau der Brinker-Servicewelt (Werkstatterweiterung, Dialogannahme, Sozialräume)

2016
Einweihung Erweiterungsbau der Neuwagenausstellung

2021
Eröffnung Parkdeck mit 90 Stellplätzen und vier Ladesäulen

Historische Fotos